Umsetzungsvorhaben

Die h_da erprobt ihre Transferstrategie zunächst in drei Umsetzungsvorhaben:

  • Zukunftsorientierte Stadtentwicklung (am Beispiel des Quartiers Mollerstadt),
  • Digitalisierung zur Unterstützung von Prozessen Richtung Nachhaltige Entwicklung und
  • Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen am Beispiel der Wertschöpfungsketten von Leder-Erzeugnissen.

Ein Bürger-Panel ermöglicht Meinungen und Präferenzen von Bürgerinnen und Bürgern im Transfer systematisch zu berücksichtigen: Das Bürger-Panel führt ad-hoc Umfragen in für die Region repräsentativen Personenstichproben durch.

Zukunftsorientierte Stadtentwicklung (Mollerstadt) (SDG 11 – Sustainable Cities and Communities)

In diesem Umsetzungsvorhaben geht es darum, Veränderungsimpulse im Quartier Mollerstadt zu entfalten; fokussiert auf Klimaschutz und Ressourceneffizienz. Für Anwohner, Investoren, Vertreter der Stadtwirtschaft, der Stadt Darmstadt und weiteren Akteuren bietet es die Chance, mit Experten der Hochschule und des Instituts Wohnen und Umwelt die Handlungsfelder Gebäude, Mobilität, Konsum und Energienetze so weiter zu denken, dass Ideen entstehen, die positive Wirkungen im Quartier ermöglichen. Die Mollerstadt fungiert dabei als "Laboratorium"; die dort eingeleiteten Prozesse können eine Vorbildwirkung für andere Quartiere in Darmstadt und darüber hinaus entfalten.

Kontakt: Prof. Dr. Birte Frommer (Birte.Frommer@h-da.de), Dr. Christina West (Christina.West@h-da.de), Peter Werner (p.werner@iwu.de)

Digitale Stadt (SDG Ziel 11 - Sustainable Cities and Communities)

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat 2017 den bundesweiten Wettbewerb "Digitale Stadt" gewonnen. Gemeinsam mit der Stadtwirtschaft will die h_da die damit einhergehenden Impulse nutzen, um zugleich Schritte Richtung Nachhaltige Entwicklung einzuleiten. Im Mittelpunkt steht dabei folgende Frage: Welche Rolle können Informations- und Kommunikationstechnologien zukünftig im Alltagsleben in der Stadt spielen und wie lässt sich damit bei Mobilität, Energie, Wohnen und Konsum eine höhere urbane Lebensqualität erreichen, die zugleich Fortschritte beim Umweltschutz erlaubt?

Kontakt: Prof. Dr. Martin Führ (Martin.Fuehr@h-da.de), Lasse Bredenkamp (Lasse.Bredenkamp@h-da.de), Harald Mayer (Harald.Meyer@h-da.de)

Herausforderungen entlang der Lieferkette: Leder und SCP (SDG Ziel 12-Sustainable Consumption and Production)

Dieses Vorhaben befasst sich mit den Potentialen für nachhaltige Produktions- und Konsumweisen bei Verbraucherprodukten; am Beispiel von Lederwaren und den im Lebensweg dieser Produkte eingesetzten Chemikalien. Dazu zählen beispielsweise technische Neuerungen bei den Produktionsanlagen und den eingesetzten Chemikalien. In Betracht kommen auch Innovationen im Lieferketten-Management, um Transparenz und Rückverfolgbarkeit der eingesetzten Chemikalien kontinuierlich zu gewährleisten. Die h_da kooperiert dabei mit Akteuren aus der Region sowie darüber hinaus; u.a. mit der Software AG, dem Öko-Institut e.V., Ehrfeld Mikrotechnik GmbH und LEAR.

Kontakt: Dr. Julian Schenten (Julian.Schenten@h-da.de)


Kontakt

Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung (s:ne) im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule"

Dr. Silke Kleihauer (Projektleitung)

Holzhofallee 36 B
64295 Darmstadt
sne@h-da.de